enter
close

Firmengeschichte

Es war einmal …

Seinen Ursprung fand Schlögl-Ei in einer kleinen Landwirtschaft in der burgenländischen Marktgemeinde Draßmarkt, geführt von Anton Schlögls Mutter. Von ihr bekam er auch das Gespür für den Handel: Als Vierzehnjähriger begleitete er sie beim Verkauf von Speisekartoffeln. Aufgrund schwacher Mechanisierung und zu umfangreicher Produktion war es dann an der Zeit, sich in der Landwirtschaft zu spezialisieren.

Aus klein mach groß …

Das größte Potential sah der junge Anton Schlögl in der Legehennenhaltung und errichtete 1973 den ersten Hühnerstall mit 10.000 Legehennen. Als „Eier-Taxi“ begann er zunächst Gaststätten und Bäckereien zu beliefern und erweiterte nach und nach sein Einsatzgebiet bis Wien.

Um den stetig steigenden Eier-Bedarf der Großmärkte decken zu können, begann Anton Schlögl 1977 damit, erste LandwirtInnen als Zulieferanten zu gewinnen. Mit viel Geschick und tatkräftiger Unterstützung seiner Frau Maria entwickelte sich das Unternehmen rasant weiter und immer mehr landwirtschaftliche Betriebe fanden mit Schlögl-Ei einen zuverlässigen Abnehmer und Vermarkter.

Rund 65 MitarbeiterInnen kümmern sich heute um einen reibungslosen Produktionsablauf. Als Bindeglied zwischen österreichischen Landwirtschaftsbetrieben und dem Lebensmittelhandel garantiert Schlögl-Ei mittlerweile 80 LandwirtInnen (von Bio- über Freiland- bis Bodenhaltung) eine gesicherte Existenz.

Frischer Wind …

Seit Sommer 2012 ist Tochter Barbara in der Geschäftsführung von Schlögl-Ei und setzt die Familientradition fort. Bereits nach ihrem BWL Studium kümmerte sie sich in der Firma um die Bereiche Qualitätssicherung, Marketing und Export. Mit frischen Ideen und Innovationen (insbesondere im EDV-Sektor) hält sie das Familienunternehmen am Puls der Zeit.

Sohn Matthias bewirtschaftet die betriebseigene Legehennenhaltung mit 48.000 Legehennen in Bodenhaltung und mit angeschlossener Landwirtschaft.

Ende der 80er Jahre wurde eine eigene Färbehalle in Draßmarkt errichtet, wo jedes Jahr zur Osterzeit weit über 20 Millionen Eier gekocht und gefärbt werden, was Schlögl-Ei mit einem Marktanteil von über 50 % zum klaren Spitzenreiter im Bereich der bunten Eier macht.

 

Beste Qualität …

Die Qualitätssicherung umfasst die systematische Kontrolle aller Produktionsstufen: Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus beinhaltet die Qualitätspolitik weitere Qualitätssicherungsprogramme wie das AMA Gütesiegel oder eine gentechnikfreie Produktion.

Das lückenlose Rückverfolgbarkeitssystem garantiert die Identifizierung jedes einzelnen Eies, vom Produzenten bis zum Endverbraucher. Überdies arbeitet Schlögl-Ei nach dem europaweit strengsten Standard für Lebensmittelhygiene (International Featured Standard), welcher auf hohem Niveau bestanden wurde. Mittels fortschrittlichster Technologie können stündlich bis zu 200.000 Eier kontrolliert, gewogen, sortiert und verpackt werden. Ein ausgereiftes Crack-Detection Verfahren untersucht jedes Ei genauestens auf Risse und Sprünge.

 

Rundum fair …

Artgerechte Haltungsformen, AMA-Gütesiegel, IFS-Zertifizierung, Rückverfolgbarkeit, Corporate Social Responsibility/Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung, ökologischer Fußabdruck, nach Maßstäben der Nachhaltigkeit organisierte gentechnikfreie Produktion und absolvierte McDonalds Audits (SA, SQMS) sind neben neuesten Technologien und einem effizienten Bestellsystem einige der wichtigsten Eckpunkte, die das Schlögl-Ei zu einer durch und durch runden Sache machen. Faire Beziehungen zu den LandwirtInnen mit eingeschlossen.

 

Das Herzstück …

Die moderne Produktionshalle in Stoob-Süd, Burgenland, wurde 2005 fertiggestellt und beinhaltet Büros sowie gekühlte Lagerhallen und Packstellen. Die aktuellsten Maschinen gewährleisten ein reibungsloses Produktionsverfahren und ein hohes Maß an Qualität, um hochwertige Ware mit der hauseigenen LKW-Flotte liefern zu können.

Diese Eigenständigkeit in der Produktion und Logistik erlaubt es Schlögl-Ei, unabhängige, flexible und faire Konditionen anzubieten, was die Firma national und international zu einem zuverlässigen Handelspartner macht.

Kochen und Färben …

Wenige Kilometer von der Produktionshalle entfernt befindet sich die Färbehalle. Dort werden unter der Leitung von Matthias Schlögl ganzjährig Jauseneier und in der Osterzeit bunte Eier hergestellt. Das Geheimnis des Erfolges beruht hierbei auf einem besonders aufwändigen und traditionellen Herstellungsverfahren, bei dem die Eier zuerst klassisch im Wasserbad wachsweich gekocht und anschließend mit modernsten Spritzanlagen mit hochwertigen Lebensmittelfarben gefärbt werden.

… rundum gut!

Unsere oberste Priorität in allen Bereichen unseres Handelns ist es, mit höchster Sorgfalt zu agieren: Fairness gegenüber unseren LandwirtInnen und MitarbeiterInnen, kompromislose Qualitätsansprüche für unsere KundInnen, sowie absolute Zuverlässigkeit für unsere Handelspartner sind unsere wichtigsten Prinzipien.

nach Oben